Aktuelles
Aktuelles, Archiv - 04.12.2019

Der große Kinder- und Jugendbuchautor Harald Parigger liest an unserer Schule

Wer kennt sie nicht, große Romane wie „Herr der Ringe“? Sie muten mittelalterlich an, aber sind sie das? Das Besondere an den historischen Romanen Harald Pariggers ist, dass er sie fachwissenschaftlich fundiert schreibt. Wir lesen also kein Buch mit einem historischen Anstrich, sondern bekommen  eine spannende Geschichte, die sich gleichzeitig auch noch mit den wissenschaftlichen Erkenntnissen deckt.

Im Geschichtsunterricht gilt oftmals die Devise, dass wir unser Wissen aus Quellen beziehen. Daneben werden die Lernenden mit darstellenden Texten konfrontiert, die sich um die Vermittlung von Fakten bemühen. Aber es gibt auch noch eine andere Form historischer Darstellung - die Erzählung. Wie viel lebhafter kann sie dagegen sein? Man taucht in sie ein, fiebert mit den Personen mit, hofft und bangt. So nahm uns am 14. November 2019 der Autor Harald Parigger mit in die Epoche des Mittelalters. Zusammen mit dem Erzähler des Romans, Gerhard, folgten wir gespannt dem Schwarzen Mönch, der eine erbärmliche Gruppe von Kindern und Jugendlichen auf dem sogenannten Kinderkreuzzug anführt. Der lebendige und mitreißende Vortrag aus dem Buch „Der schwarze Mönch“ nahm uns Zuhörer mit in eine Zeit, die wir uns sonst kaum vorstellen können. Dank seiner genauen Recherchen schaffte es der Autor aber auch, dass ganz nebenbei viel Wissen vermittelt wird.

Nach der Lesung beantwortete Herr Parigger viele Fragen unserer Schülerinnen und Schüler, die eindrücklich belegten, wie sehr sie von der Geschichte eingenommen waren.

 

Sonja Then