Aktuelles
Aktuelles - 17.02.2014

Wir sind in einem Museum, also nichts anfassen !?!

Das war die erste Idee, die wir hatten, als uns Herr Hammerl fragte, wie wir uns im Museum zu verhalten haben. Warum waren wir da? 2014 -1914: Der Ausbruch des Ersten Weltkriegs jährt sich zum 100. Mal. Aber was war eigentlich vor 100 Jahren in Abensberg los? Haben sich die Menschen gefreut, weil der Krieg kam oder war ihnen angst und bange? Der Abensberger Stadtchronist bestätigt, was in den Geschichtsbüchern steht: „… der Mobilmachungsbefehl (…) ist durch den Bürgermeister unter feierlicher Stille der auf dem Marktplatz versammelten großen Menschenmenge verlesen worden, worauf die anwesende Volksmenge in stürmische Begeisterung ausbrach“. Das machte uns natürlich neugierig und so öffnete uns der Leiter des Museums, Herr Hammerl, die Pforten zum Depot des Museums: An ausgewählten Texten und Gegenständen wie Waffen oder Abzeichen konnten wir im wahrsten Sinne des Wortes Geschichte „be-handeln“ - natürlich nie ohne Handschuhe – es sind ja immerhin Originale. Diese anschauliche Art der Auseinandersetzung hat uns allen sehr viel Spaß gemacht, weil man dort Geschichte „be-greifen“ durfte.