Außerschulische Lernorte lassen die Schülerinnen und Schüler erkennen, das Geschichte nicht nur ein Unterrichtsfach ist, sondern wir „draußen“ von Geschichte umgeben sind. Auch ist es ein zentrales Anliegen der Fachschaft, die Jugendlichen an das Museum heranzuführen. Eine Teilabordnung Frau Thens an das MPZ befördert dieses Bemühen.

Zu Beginn des Schuljahres erkunden die 6.Klassler am Wandertag die Steinzeit. Dabei werden Feuersteinwerkzeuge hergestellt und mühsam Feuer entfacht.

Manchmal erkunden wir dann noch das Wirken der Römer in unserer Gegend und erschließen mit Hilfe einer Rüstung, warum das römische Heer so erfolgreich war.

Im Rahmen der Projektwoche an der unserer Schule erwartet die Schülerinnen und Schüler ein erlebnisreicher Vormittag zum Thema „Das mittelalterliche Abensberg“. Nach einer Stadtführung, die unter diesem Motto steht, geht es zu vier Workshops in den Herzogskasten und das Aventinum. In einer mittelalterlichen Schreibwerkstatt versuchen wir uns mit dem Federkiel, Zunftwappen werden enträtselt und die Stadtentstehung wird nachgespielt.

Aber auch zum Ersten Weltkrieg erwartet die Jugendlichen eine spannende Auseinandersetzung mit original Sachquellen aus dieser Epoche. Diese „stummen Zeugen“ erzählen dann aber doch sehr viel. Herr Dr. Hammerl vom Herzogskasten ergänzt unsere Erkenntnisse facettenreich und anschaulich.

Besonders widmen wir uns auch der Geschichte des Nationalsozialismus. Daher ist für uns der Besuch der Gedenkstätte Dachau von besonderem Wert. In einer dreitägigen Exkursion setzen sich die Jugendlichen intensiv in Besichtigungen, Workshops und Zeitzeugenbefragungen mit dem Thema auseinander.