Helfen ist Ehrensache

Schüler helfen Schüler – das ist die Kurzformel des Schulsanitätsdienstes.

Seit 2010 gibt es an unserer Schule einen aktiven Schulsanitätsdienst – kurz SSD. Mit dem SSD wollen wir die Erste Hilfe Versorgung an unserer Schule ergänzen, die Hilfsbereitschaft und das Verantwortungsbewusstsein der Schülerinnen und Schüler fördern und den Gedanken von „Wir sind ein Team“ leben. Unterstützt wird unser SSD vom BRK Kreisverband Kelheim.

 


Was macht der Schulsanitätsdienst an unserer Schule?
 

Die Schüler und Schülerinnen die sich entschieden haben Schulsanitäter zu werden erlernen oder erweitern ihre Kenntnisse in einer Erste-Hilfe-Grundausbildung (8 Doppelstunden Erste Hilfe) und können ab dann voll im Schulsanitätsdienst eingesetzt werden. Im Anschluss erhalten die Ersthelfer nach erfolgreicher Teilnahme eine Erste Hilfe Bescheinigung. Es besteht die Möglichkeit im Rahmen einer freiwilligen kostenlosen Mitgliedschaft beim Jugendrotkreuz an Aus- und Fortbildungen teilzunehmen ( z.B. Sanitätsschein A, realistische Unfalldarstellung, Wachdienste etc.). 


Was sind die Aufgaben des SSD?

·         Betreuung und Unterstützung des Verletzten oder Erkrankten

·         Erstversorgung von Erkrankungen und Verletzungen, wie z.B. Pflaster, Kühlakkus, Verbände

·         sorgfältige Dokumentation der Hilfeleistung

·         Reflektion von Einsätzen

·         erstellen der Dienstpläne

·         Fortbildungen

·         Überprüfung und Ergänzung der Erste-Hilfe-Materialien

 

Wie viel Zeit nimmt der SSD in Anspruch?

·         Ausbildung über 8 Doppelstunden

·         1-2 Dienste in der Woche ( Pausendienst / Rufbereitschaft)

·         regelmäßige ca. 14-tägliche Treffen in Rahmen eines Wahlunterrichts

 

Welchen Nutzen haben die Schüler und die Schule?

·         Durch rechtzeitige Erste Hilfe werden die Notfallfolgen wesentlich gemildert.

·         Die Ausbildungsinhalte können direkt in praktisches Handeln umgesetzt werden.

·         Das Selbstbewusstsein der und des Einzelnen wird gestärkt.

·         Die Schülerinnen und Schüler lernen soziale Verhaltensweisen und entwickeln mehr Verantwortung für ihre Mitschülerinnen und Mitschüler.

·         Das soziale Klima an der Schule wird positiv beeinflusst.

 
Wie werde ich Schulsanitäter?
 Alle Schüler und Schülerinnen die Interesse an der Ersten Hilfe haben und sich für die Schule und ihre Mitschüler engagieren wollen, zuverlässig und teamfähig sind, können sich ab der 7. Klasse bewerben.

 

Was muss ich als Erziehungsberechtigter wissen?

Der Dienst des SSD in der Form geleistet, dass je zwei Schülerinnen, bzw. Schüler Rufbereitschaft haben und sich im Bedarfsfall um Kranke und Verletzte kümmern.  Zudem nehmen die Schulsanis an Veranstaltungen wie Sportfest, Schulfeiern und –veranstaltungen und Elternabenden teil. Natürlich werden sie dabei nicht alleine gelassen, sondern von der zuständigen Lehrkraft unterstützt und geleitet. Ihr Kind ist bei der Erfüllung dieser so wichtigen Aufgabe – wie übrigens alle Ersthelferinnen und Ersthelfer - gegen Eigenschäden versichert. Die Verantwortung der Schulleitung, sowie Lehrerinnen und Lehrer für die Versorgung von Kranken und Verletzten bleibt im vollen Umfang erhalten. Sie und ihr Kind gehen also keinerlei Risiko ein. Die Schulfamilie ist stolz und dankbar, dass sich immer wieder junge Menschen engagiert für diesen Dienst melden und somit den „Wir sind ein Team“-Gedanken leben.