Auftaktveranstaltung zur Ausstellung „Rechtsradikalismus in Bayern-Demokratie stärken-Rechtsradikalismus bekämpfen.

Am Mittwoch, den 21.02., konnte die Schulfamilie in Anwesenheit vieler Ehrengäste die seit letztem Schuljahr geplante Ausstellung eröffnen. Die „drei von der Schulleitung“, Frau Warsitz-Müller, Herr Renner und Herr Daffner begrüßten die Anwesenden und gingen in ihren kurzen Reden auf die Wichtigkeit der Thematik für uns alle ein.

Eine Powerpoint-Präsentation der Klasse 10B mit einführenden Worten ihres Sozialkundelehrers setzte die beeindruckenden Beiträge fort. Grußworte des 1. Stellvertreters des Landrates, Herrn Wolfgang Gural und der 3. Bürgermeisterin der Stadt Abensberg, Frau Gertraud Schretzlmeier, schlossen sich an. Beide betonten die Bedeutung des Themas für die ganze Gesellschaft. In gekonnter Weise umrahmte die Schulband unter der Leitung von Frau Stefanie Adler die Veranstaltung mit thematisch passender Musik.

Bei den Grußworten der Paten unserer „Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage“ Frau Johanna Werner-Muggendorfer, MdL, und Lukas Schätzl von der Band „The Prosecution“ zeigte sich zum wiederholten Mal, wie sehr ihnen unsere Schule und die Problematik der Ausstellung am Herzen liegt. Beide Paten beweisen immer wieder ihre Verbundenheit mit unserer Schule und den Werten, die hier vermittelt und gelebt werden.

Im letzten Teil der Veranstaltung unter dem Titel „bunt statt braun“, brachten die Klassensprecher der verschiedenen Jahrgangsstufen Schilder mit den Herkunftsländern ihrer Klassenkameraden mit Migrationshintergrund auf die Bühne. Die Mitglieder der Wertegruppe befestigten alle bunten Blätter an einer Stellwand. Von den Anwesenden gab es Sonderapplaus für Matthias Berger und Michael Maier aus der Klasse 6C, die sämtliche Herkunftsländer auf einer großen Weltkarte mit Klebepunkten verorten konnten. Respekt für diese geographische Leistung!

Den Abschluss der Veranstaltung bildete eine musikalische Einlage der Paten. „The Prosecution“ ließen es sich nicht nehmen, mit einem thematisch passenden Song der Ausstellungseröffnung ein weiteres Glanzlicht hinzuzufügen. Nach einem Dank an die Schulleitung, die Ehrengäste und alle Beteiligten beendete ein Rundgang durch die Ausstellung den Vormittag. Meisterlich zubereitete Häppchen rundeten die Veranstaltung kulinarisch ab. Dafür ein großer Dank an Lilo Waltinger und Luise Kneitinger mit ihren engagierten Helferinnen und Helfern.

Unsere Schüler bekommen die Gelegenheit, sich im Rahmen des Geschichts- und Sozialkundeunterrichts mit der angesprochenen Problematik genau zu befassen.

      

 

 

 

Voller Stolz nahm unsere Schule am 17. November 2016 den Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ entgegen. Bei der feierlichen Verleihung  in der Aula konnte Frau Warsitz-Müller vor allem die Paten des Projekts begrüßen. Sowohl die bayerische Landtagsabgeordnete Frau Johanna Werner-Muggendorfer als auch die Band „The Prosecution“ hatten das Amt der  Schirmherren übernommen. Die beiden Regionalkoordinatoren für Niederbayern, Herrn Martin Birkner und Herrn Richard Wilde, überreichten die Ernennungsurkunde.

70 Prozent der Schülerinnen und Schüler wie auch der Lehrerinnen und Lehrer und aller weiteren Schulmitglieder mussten eine Selbstverpflichtung unterschreiben, um den Titel zu erhalten. Letztendlich konnten sich 74 Prozent der Schulangehörigen dafür begeistern. Damit die Unterschrift kein Lippenbekenntnis bleibt, gilt es nun, den Titel durch couragiertes und aufmerksames Handeln immer wieder neu zu verteidigen. Die Paten forderten nachdrücklich auf, auch die zögernden Schulmitglieder zu überzeugen, ein deutliches Zeichen gegen Rassismus und für couragiertes Handeln zu setzen und versprachen, die Schule dabei tatkräftig zu unterstützen.

Die Wertegruppe mit ihrer betreuenden Lehrerin Marianne Jeschke hofft auf gute Ideen und Mithilfe der gesamten Schulfamilie, damit der Titel nicht eine Plakette bleibt, die dekorativ an einer Säule hängt, sondern durch Aktionen nachhaltig wirksam ist.

Die Wertegruppe der Johann-Turmair-Realschule